Infos für Kinos und Projektpartner

Sie sind Kinobetreiber und wollen:

Kino als attraktiven, spannenden kulturellen Ort bei Kindern und ihren Eltern bekannt machen.

 

Sich mit Akteuren der Jugendarbeit vernetzen, um mehr Kinder ins Kino zu holen.

 

Die eigenen Kompetenzen in der (Film-)arbeit mit Kindern und Jugendlichen stärken.

 

Etwas für die kulturelle Bildung vor allem von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen tun.

 

Dann machen sie mit!

Worum es geht:

Wenn Sie als Kinobetreiber mit mindestens zwei Partnern vor Ort ein lokales Bündnis bilden, können Sie über die AG Kino – Gilde e.V. in jedem Kalenderjahr bis zu 4210,00€ Fördermittel bekommen, wenn sie gemeinsam Projekte mit Kindern und Jugendlichen durchführen.

Was müssen Sie dafür tun? Sie müssen 4 Formulare ausfüllen!

Suchen Sie sich mindestens zwei Partner vor Ort, mit denen Sie die Sache angehen. Am besten Sie kontaktieren Organisationen, die ohnehin bereits mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. z.B. Jugendverbände, Jugendhäuser, kirchliche Institutionen, Migrantenorganisationen, etc. Auch Schulen und Bildungseinrichtungen können Partner sein. Füllen sie gemeinsam mit den Partnern die „Kooperationsvereinbarung“ (direkt Link zur Vereinbarung) aus und unterschreiben diese. Sie ist der erste Teil des Antrags.
Planen Sie gemeinsam mit Ihren Partnern, was Sie den Kindern und Jugendlichen rund um den Kinobesuch als besonderes Erlebnis anbieten wollen. Dabei gilt zunächst einmal: Alles ist erlaubt! Es muss Spaß machen und die Lust auf das Kino und Filme wecken. (Beispiele: Kinder drehen Filme, Führung durch das Kino, Kinder machen Filmfest, Filmgespräche, Kinder schreiben Filmkritiken, etc.) Beim Ausfüllen des „Projektvorschlags“ direkt Link zum Projektvorschlag) werden Sie auf Fragen gestoßen, die Ihnen die Planung erleichtern sollen:

  • Was ist eigentlich meine Ausgangsposition?
  • Was mache ich schon für Kinder?
  • Welche Ziele verfolge ich mit dem Projekt?
  • Wer soll eigentlich angesprochen werden?
  • Wie erreiche ich meine Zielgruppen?
  • Was wollen wir konkret machen?
Ihr Projektvorschlag wird vom Projektteam in der AG Kino – Gilde und dem Vorstand begutachtet und ausgewählt. Wenn Sie die Zusage bekommen, sind sie in der Durchführung weitgehend frei. Etwas Bürokratie erfordert aber die Abrechnung: Bitte füllen Sie das „Kalkulationsblatt“ über ihr Jahresbudget so genau wie möglich aus. Es bildet die Grundlage für Ihre Förderung. Förderungen können nur in der dort dargestellten Gesamthöhe gewährt werden. Die Geschäftsstelle berät Sie gerne!
Wir wollen die Projekte so genau wie möglich dokumentieren. Das wirkt nach außen und zeigt, dass Kinos wichtige Kulturorte sind, die sich sozial für Kinder und Jugendliche engagieren. Und es wirkt nach innen, indem andere Kinos von den Erfahrungen profitieren und ebenfalls Projekte aufbauen. Dazu füllen Sie bitte den „Abschlussbericht“ aus. Folgendes sollte aufgeführt sein:

  • Was wurde konkret vor Ort durchgeführt? Wie viele Kinder und Jugendliche haben teilgenommen?
  • Auf welche Weise wurde die Zielgruppe angesprochen?
  • Wie hat die Zusammenarbeit der Bündnispartner funktioniert?
  • Was hat bei der Durchführung besonders gut funktioniert?
  • Was würden Sie das nächste Mal anders/besser machen?


Bitte schicken Sie uns auch Foto- und Filmmaterial für die Dokumentation auf der Homepage.

Alle Unterlagen finden Sie einfach unter Formulare.